Stress dich richtig!

Stress dich richtig!

Stress dich richtig!

Mental gesund bleiben auch im Homeoffice…

So bleibst du widerstandsfähig & resilient….

 

Du hast das Gefühl, du bist im Dauerstress?

Das moderne Leben ist voller Stressfaktoren, die für uns aus evolutionärer Sicht komplett neu sind. Viele Stressoren sind kaum kontrollierbar: unangenehme Kollegen, Finanzen, negative Emotionen, Zusatzstoffe in Lebensmitteln, Einsamkeit, Mangel an Bewegung, die eigene Familie kann plötzlich auch zum Stress werden (aktuell Home-Schooling) …Teilweise sind diese Stresskomponenten so neu, dass wir noch keine Schutzmechanismen dagegen entwickelt haben.

Unser Körper ist auf solche überdauernden (Stress-)Situationen nicht ausgerichtet. Die Folge der chronischen Anspannung sind niedriggradige Entzündungen und ein reduzierter Grundstoffwechsel. Das wiederum kann zu Übergewicht und Herz-Kreislauferkrankungen führen.

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du deinen eigenen Stress als Chance nutzen kannst, um sogar gesünder zu werden. Also – auch wenn du im Stress bist 😉 – nimm dir drei Minuten für diesen Beitrag, der dir mit einfachen Tipps zu einem gesunden Stressmanagement verhilft.

 

Stress als Feind

Zurzeit empfindest du wahrscheinlich nicht Stress, weil du gleich von einem Bären angegriffen wirst. Diese Zeiten sind (Gott sei Dank ;)) lang vorbei. In der heutigen Zeit haben wir andere Stressfaktoren, die uns belasten: übermäßig viel Zeit vor dem Bildschirm (Handy/TV/Internet), Dauerlärm (z.B. in der Stadt), hohe Mahlzeitenfrequenz (keine Verdauungspause für den Körper), Bewegungsmangel, Hypothek/Finanzen,… Die To-Do-Liste scheint endlos und irgendwie können wir dem ganzen nicht entfliehen. Leider sind es keine kurzfristigen Faktoren, sondern lang andauernde Situationen. Am Ende fühlen wir uns müde und unzufrieden.

Ich bin mir sicher, du findest mehr als einen dieser Faktoren bei dir selbst als Stressquellen wieder. Aber wie entsteht Stress eigentlich?

 

Cortisol – wer bist du?

Ohne zwischenzeitliche Entspannungsphasen schüttet unser Körper durchgehend das Stresshormon Cortisol aus. Dieses ist wichtig für kurze, schnelle Reaktionen wie „Kampf oder Flucht“ – da wird das Cortisol nämlich für den Abbau von Gewebe genutzt, um schnelle Energie liefern zu können, damit du fliehen oder kämpfen kannst. Durch diese Bewegung baut sich das Cortisol im Körper ab und der Körper kann sich wieder entspannen. Heutzutage bewegen wir uns aber nach der Stresssituation nicht. Dadurch ist Cortisol im Dauereinsatz, und es entstehen große Schäden an unserem Körper, da das Gewebe ständig abgebaut wird, sowie unser Immunsystem unterdrückt wird. Das Hauptproblem des modernen Stresses liegt also darin, dass er keine Bewegung zur Folge hat. 

 

Warum Stress dick machen kann

Die überlebenswichtige, schnelle Stress-Reaktion braucht wie oben angesprochen Energie und verbrennt Fett. Cortisol ist verantwortlich dafür, dass Fett verbrannt, und nicht eingelagert wird.

Wieso kann Stress also zu Übergewicht führen, widerspricht sich das nicht?

Nein, denn wenn wir vor dem Problem stehen, dass wir im „Dauerstress“ sind und das Cortisol in weiterer Folge durchgehend ausgeschüttet wird, wird die Energiezufuhr für nicht überlebenswichtige Organe reduziert.

Außerdem gewöhnt sich der Körper an den Dauerstress und liefert nicht mehr so viel Energie ans Gehirn wie am Anfang, weil es ihn nicht mehr so stresst. Durch die Energie, die wir im Hirn jetzt weniger haben, regt der Körper den Appetit an, um damit die fehlende Energie von außen zuzuführen. Deshalb essen wir mehr, was unseren Körper wieder stresst – ein Teufelskreis.

Chronischer Stress überfordert uns aber nicht nur körperlich, und kann schlimmstenfalls zur Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, sondern er bringt uns auch psychisch an unsere Grenzen. Stress wird zum Erzfeind. Darum brauchen wir ein positives Stressmanagement, das unseren Körper und Geist gesund hält. Das Motto lautet: Stress dich richtig!

 

Stress dich richtig!

Das wichtigste Gebot ist: mach Pausen vom Stress. Es ist okay, Stress zu haben, solange er kein Dauerzustand ist. Du denkst dir, leichter gesagt als getan?

So einfach geht das:

  • Was ist deine tägliche Screentime am Handy? Davon kannst du sicher 20 Minuten entbehren. Geh statt auf Instagram eine Runde in der frischen Luft.
  • Lass das Frühstück oder Abendessen aus, damit kann sich dein Körper selbst über Nacht reinigen.
  • Apropos Nacht: Verzichte doch mal auf den Tatort und geh stattdessen eine Stunde früher ins Bett (21:00-22:00).
  • Du darfst auch Nein sagen, sowohl im Beruf als auch privat.
  • Nur weil du im Home-Office bist, musst du nicht 24/7 erreichbar sein und Mails checken. Laptop zuklappen und stattdessen Zeit ohne Bildschirm verbringen (lesen, Sport, Familienzeit, …)
  • Plane dir Kuschelzeit ein 😉
  • Hypothek/Finanzsorgen? Setz dich zwei Stunden hin und mach dir einen Finanz-/Sparplan. Wenn du die Ressourcen hast, zieh einen Profi zurate.
  • Für optimales Stressmanagement ziehe einen Gesundheitscoach zurate, z.B. mich 😉

 

Insgesamt heißt es also: kurz innehalten und überlegen, wo sich Stress reduzieren lässt. Wenn dein Terminkalender voll ist, mach einen Termin mit dir selbst am Dienstagabend in der Badewanne. Also, durchatmen und Pausen machen! 🙂 Eine passende Meditation aussuchen, und den nächsten Tag bist du wie neu 🙂 Das wende ich selbst oft an 🙂

Also stress dich richtig und nimm deine Entspannung selbst in die Hand! 🙂

Über den Autor:

Eva Nevinova
Als ausgebildete Psychologin und Personal Trainerin coache ich Sie zum Erfolg. Mit einer ganzheitlichen und individuellen Herangehensweise und wertvollen Ernährungstipps helfe ich Ihnen dabei, Ihre Ziele effektiv zu erreichen.
Strahle wie die Sonne mit Vitamin Dcoach-hund-evaHealth Coach Eva beim Hunde Coach
Machen Sie den ersten Schritt...

KONTAKTIEREN SIE MICH!

Gerne vereinbare ich mit Ihnen ein unverbindliches Erstgespräch, schreiben Sie mir.